Ko&Ka

Spielerschar 1954 Issum

Die vergangene Session 2018/2019

Karneval im Blut tut allen gut – so lautete das Motto der Ko & Ka Spielerschar

Die Spielerschar feierte ihre drei Sitzungen in bewährter Manier. Es gestalteten ausschließlich eigene Spieler das Bühnenprogramm.Ohne dem Trommlerchorps „Rheinklänge“ geht es dann aber trotzdem nicht. Sie sind traditionsgemäß der erste Programmpunkt und gehören einfach dazu. Anschließend marschierten der Elferat und die Garden auf die Bühne. Präsidentin Pia Rennen begrüßte die Gäste im ausverkauften Saal. Sie führte die Jecken professionell durch den Abend. 
Das Programm startete mit dem Gardetanz der „Ko&Ka Mariechen“.
(Leni Wählen, Theresa Kenter, Ella Damker, Janna Schultz, Finja Käfer, Eva Gartz, Feenja Pitta, Anna Schwolow, Helena Kamann, Sijana Böker, Katharina Sanders, Nina Damker, Jule van Elten) Es folgte das plattdeutsche Stück „Kommunion “ gespielt von Rainer Heymanns, Bianca Stockhorst, Hildegard Reisner, Vera Kilzer, Athanasius Tsitsioulas (Nassi) und Brigitte Viefers. Sie sorgten in diesem Jahr wieder für richtig Stimmung. Die Sixties (Hans-Willi Leenings, Günther Mertens, Rolf Pester, Manfred Hainke, Franz Lamers), heizten den Saal dann richtig ein. Es ging weiter mit der Büttenrde von Petra Buttlar. Sie schilderte uns, das sich das Telefonieren im Laufe der Jahre verändert hat und Sätze wie: „Leg den Hörer auf die Gabel“ aussterben. Es folgte der grandiose Gardetanz der Ko&Ka Tanzmäuse. (Joana Mannke, Tasha Admiral, Zoe Gendritzki, Lea Hannen, Anna Lena Werner, Luzie Teloy) Der zweite Solokünstler auf der Bühne war Maurice Hainke mit dem Stück „Es läuft alles schief“. In Reimform schilderte er dem Publikum wie er die Mandel rausbekommen sollte, sie aber nach der dritten OP immer noch drin waren. Musikalisch ging es weiter mit einem Medley gesungen von Franz Lamers. Das Neuste aus Issum erfuhr das Publikum bei dem Stück „Hamse schon“ (Jenny Viefers, Stefan Lamers, Judith Reisch, Jenny Maaßen-Lamers, Heike Scholler Dahms,) Katharina Teuwsen rockte mit ihrem Stück „Das Sexsymbol“ die Bühne. Sie kam telefonierend auf die Bühne und erzählte ihrer Mutter, dass sie ein Sexsymbol sei und sprach damit ganz klar das männliche Publikum an. Als nächstes brillierten die Ko&Ka Konfettis mit Ihrem Gardetanz (Alina Mannke, Anna Theuvsen, Inga Kilzer, Leonie Wagner, Sina Kisters) Hans-Willi Leenings, genannt Janneken, erntete wieder jede Menge Applaus. Er nahm gekonnt den Elferrat auf die Schippe. Anschließend formierten sich Alina Mannke, Katja Mannke, Anna Theuvsen,  Inga Kilzer, Leonie Wagner, Sina Kisters, Christina Cox, Corinna Cox, Corinna Boß, Cinderella Kempe, Jana van Stuijvenberg, Alex Niewerth und Kai Neyenhuys, die mit ihren Tanzeinlagen einfach nur eine Spitzenshow auf die Bühne brachten. Sie sorgten für ordentlich Stimmung im Saal. Viel zu lachen gab es auch beim  „Hausmann" alias Christoph Hendriks. Er reiste wieder extra aus Damme an, um in Issum dabei zu sein. Günther Mertens und seinen sexy Girls Jutta Martens und Inge Beerenpoot tanzten Sirtaki und unser Nassi ließ es sich nehmen, um eine spontane Tanzeinlage zu präsentieren. Wie man den Heiligabend am besten übersteht, erklärte uns Brigitte Viefers mit ihrem Stück „Mon Cheri Frühstück“. Bei dem Stück der „Hofsänger“ (Helmut Jeschka, Achim Nießen, Gregor Herden, Jürgen Schuster, Franz Kolmanns, Horst Eikers, Brigitte Viefers ) gab es kein Halten mehr. Spätestens jetzt stand der ganze Saal und tanzte. Die Lachmuskeln strapazierte Vera Kilzer mit ihrem Stück „Im Supermarkt“. Sie berichtet davon wie sie sich an der Supermarkt Kasse vordrängelt und mit einem jungen Bürschchen aneinanderrasselt. Anschließend bekam Franz Börder seine Power um den Saal so richtig zum Beben zu bringen. Die Ko&Ka Funken (Corinna Boß, Jana van Stuijvenberg, Janina Finken, Corinna Cox, Christina Cox, Anna Teuwsen, Michèle Kempe, Cinderella Kempe)  zeigten uns in diesem Jahr wieder einen Funkentanz der Extraklasse. Ein weiterer Höhepunkt im abendfüllenden Programm war der Auftritt des Pökskenballett, die verzweifelt auf der Suche nach einem Keks waren. Beim großen Finale auf der Bühne sangen die schwarzen Schafe „Ein schöner Tag“ und widmeten den Song allen Diebels Mitarbeitern und drückte ihnen auf diesem Wege die Daumen.

Die vergangene Session 2017/2018

Die Karnevalssession 2017/18 ist vorbei

Das Motto lautete: „Der Globus eiert, Issum feiert“  Die Zuschauer wurden aufs Beste unterhalten und feierten auch nach Ende des Programms munter weiter. 

Die Sitzung begann wieder traditionsgemäß mit dem Trommlerchorps Rheinklänge Issum.  Anschließend zog der Elferrat mit Präsidentin Pia Rennen, Prinz Pöksken und den Garden in den Bürgersaal. 

Das Programm startete mit dem Gardetanz der „Ko & Ka Mariechen“. Die Kleinsten standen zum ersten Mal auf der Bühne.
(Leni Wählen, Theresa Kenter, Ella Damker, Janna Schultz, Finja Käfer, Eva Gartz, Feenja Pitta, Anna Schwolow, Helena Kamann, Sijana Böker, Katharina Sanders, Nina Damker, Jule van Elten) 

Das plattdeutsche Stück „Oh wie schön ist Rimini “ gespielt von Rainer Heymanns, Bianca Stockhorst, Hildegard Reisner, Vera Kilzer, Athanasius Tsitsioulas (Nassi) und Brigitte Viefers, sorgte auch in diesem Jahr wieder für jede Menge Stimmung. 

Jutta Martens und Franz Lamers heizten das Publikum mit Ihrem Gesang ordentlich ein.

Es folgte der Gardetanz der Tanzmäuse. (Joana Mannke, Mercedes Pusen,Tasha Admiral, Zoe Gendritzki, Lea Hannen, Anna Lena Werner, Aylina Ajeti) Die Mädels  präsentierten eine mitreißende Choreographie. Präsidentin Pia tanzte sogar die Zugabe mit.

Der erste Solokünstler  auf der Bühne war Maurice Hainke mit dem Stück „Familiengeschichten“. 

Die Sixties (Hans-Willi Leenings, Günther Mertens, Rolf Pester, Manfred Hainke, Franz Lamers), alle wieder mit einem Frack bekleidet, sangen umgeschriebene Schlager. 

Das Neuste aus Issum erfuhr das Publikum bei dem Stück „Hamse schon“. (Jenny Viefers, Guido Worch, Judith Reisch, Jenny MaaßenLamers, Heike Scholler Dahms, 

Als nächstes brillierten die Konfettis mit Ihrem Gardetanz (Alina Mannke, Anna Theuvsen, Hannah Kung, Inga Kilzer, Leonie Wagner, Sina Kisters)

Mit dem Stück „die Tupperparty“ hatten Vera Kilzer, Katharina Teuwsen, Hildegard Reisner, Brigitte Viefers, Bärbel van Stuijvenberg die Lacher auf Ihrer Seite. Die  lustige Verwechslung der Dessousparty mit einer Tupperparty sorgte für reichlich Stimmung.

Danach gehörte die Bühne den Issumern Hühnern, mit ihren Körper-Marionetten   (Karola Leenings, Maria van den Berg, Angelika Pohlmann, Christel Pusen, Brigitte Schuster, Tina Bruns, Angie Schlegel, Jenny Viefers) 

Ihnen folgte Brigitte Viefers, ein Garant für gute Laune und nicht mehr wegzudenken aus den Sitzungen. 

Als Eisbrecher fungierte Hans-Willi Leenings, genannt Janneken immer noch gut drauf,  der zur Erheiterung der Zuschauer auch mal unter der Gürtellinie eine Pointe landete.

Anschließend formierten sich Alina Mannke, Katja Mannke, Anna Theuvsen, Hannah Kung, Inga Kilzer, Leonie Wagner, Sina Kisters, Christina Cox, Corinna Boß und Jana van Stuijvenberg  um eine mitreißende Tanzdarbietung zu präsentieren.  

„Der Hausmann" alias Christoph Hendriks brach dann auch die letzten Dämme: Der Büttenredner aus Damme nimmt sich selbst so gekonnt auf die Schippe, dass kein Auge trocken bleibt. Christoph konnte an der zweiten Sitzung leider nicht teilnehmen, so dass sich Helmut van den Berg spontan bereit erklärte seine Büttenrede zu übernehmen.

Musikalisch ging es weiter mit  den schwarzen Schafen. (Sonja Pottbeckers, Heike Scholler Dahms,Britta Ingenleuf).

Mit ihren amüsanten Episoden von Männern und Frauen  hat uns Präsidentin Pia Rennen so richtig zum Lachen gebracht. 

 Auch unsere „Hofsänger“ (Helmut Jeschka, Achim Nießen, Gregor Herden, Jürgen Schuster, Herbert Schratter, Franz Kolmanns, Horst Eikers, Brigitte Viefers  ) heizten den Saal ein. 

Die Ko&Ka Funken (Corinna Boß, Jana van Stuijvenberg, Janina Finken, Corinna Cox, Christina Cox, Anna Teuwsen, Gardetanz der Extraklasse.

Ob Büttenreden, Gesang und Tanz – für jeden war etwas dabei und alle nutzten die Gelegenheit zum Mitsingen, Mitschunkeln und Mitklatschen und schwangen anschließend kräftig selbst das Tanzbein.

Den krönenden Abschluss feierten die Jecken am Rüseldensdag bei strahlendem Sonnenschein. 


Nun freuen sich alle auf die kommende Session!